Der Orden der Drachenritter, das 
			Fantasy-Rollenspiel Legends of Aylann!
 
In dieser Rubrik findet man das Forenrollenspiel Legends of Aylann.
 
Die Geographie Dragons


Die Welt Dragon liegt im Unendlichen Sternenmeer. Über ihre Gestalt streiten sich die Gelehrten, manche meinen, sie sei eine Kugel, manche, sie sei eine Scheibe. Letztere Meinung ist die vorherrschende. Danach ist die runde Weltenscheibe eben von jenem Sternenmeer umgeben. Über ihr befindet sich schützend das Himmelsgewölbe, über das tagsüber die Sonne ihre Bahn zieht und nachts der Mond. Die Sterne aus dem Sternenmeer, die sich am Himmelsgewölbe spiegeln, sind nur nachts sichtbar – tagsüber werden sie von der Sonne überstrahlt.


Unter der Weltenscheibe oder Oberwelt liegen die Niederhöllen, die Reiche der Dämonen und bösen Geister. Keiner ist je dorthin gereist und lebend zurückgekehrt, um zu berichten, wie es dort zugeht. Bereiche ewigen Feuers sollen sich mit Regionen dämonischer Kälte abwechseln. Die Dämonen selbst sollen im ständigen Streit um die Vorherrschaft miteinander liegen, so dass Chaos und Krieg herrschen.

Die Oberwelt weist vier größere Landmassen auf, von denen aber nur der Kontinent Aylann, auf dem das Land Dragonia liegt, genauer erforscht ist.


Die Singenden Inseln
Die Nordlande
Die Ostlande & Angmar
Aylann, der Mittlere Kontinent

nach oben Die Singenden Inseln


Die westlichste dieser Landmassen sind die Singenden Inseln, eine Gruppe von vier großen und ungezählten kleineren Inseln, die inmitten eines türkisblauen Ozeans liegen. Weiße Sandstrände umgeben meist einen dichten Dschungel aus Palmen und allerlei blühenden Lianengewächsen im Innern der Inseln. Es wird erzählt, dass die Menschen, die hier leben, eine nahezu schwarze Haut haben, was sie vor der fast immer scheinenden Sonne schützen soll. Auf der östlichsten der Inseln gibt es eine Stadt, Llanka, in der der Sonnenkönig über dieses Inselreich herrscht. Einige mutige Kaufleute segeln hin und wieder zu dieser Stadt, um Handel zu treiben, denn auf den Inseln wachsen einige der erlesensten Gewürze wie Zimt, Vanille und Pfeffer. Außerdem finden sich in den Flüssen der Inseln Rohedelsteine der unterschiedlichsten Art, hauptsächlich die begehrten grünen Opale, aber auch Smaragde, Diamanten und Rubine. Erwähnenswert ist noch die Insel Nedyra – die westlichste der großen Inseln – wegen des Volkes der Singh, die hier leben. Im Gegensatz zu den übrigen Inselbewohnern sind die Singh extrem hellhäutig. Hin und wieder werden diesem Volk Kinder mit blauem Haar geboren. Es gibt aber Legenden von noch merkwürdigeren Völkern im Innern der Insel.


nach oben Die Nordlande


Die Nordlande bestehen im Wesentlichen aus zwei großen Inseln. Der Nordosten der westlichen Insel ist die Heimat der Clans der Hochländer. Angeblich tragen die Männer dort Gewänder aus kariertem Stoff und jeder Clan hat sein eigenes Muster. Die Clans liegen Gerüchten zufolge im Krieg mit einem Volk, Sassenach genannt, die den Südwesten der Insel bewohnen. Das Land soll aus schroffen, wenn auch nicht sehr hohen Gebirgen bestehen, dazwischen liegen Hochmoore und zahlreiche Seen. Im Süden und Westen ist das Land sanfter und kultivierter. Die wichtigste Stadt scheint Jork zu sein, eine befestigte Stadt der Sassenach. Da beide Völker der Insel viel Schafzucht betreiben, kommen von hier die begehrtesten, feinsten Wollstoffe. Außerdem brennen die Clans der Hochländer einen starken Schnaps, Uisge beatha, Lebenswasser genant, der als Handelsware ebenfalls sehr beliebt ist.
Die östliche Insel der Nordlande ist von rauhem, unwirtlichem Klima. Die Winter sind dunkel und besonders im Norden so kalt, dass wohl nur das einheimische Volk der Thorwaler oder Nordleute hier überleben kann, ein lautes, manchmal etwas kindliches, meist fröhliches Volk, die in ihren Drachenbooten zur See fahren und sonst in engen Familienverbünden in Langhäusern leben. Die Seefahrer des Volkes treiben Handel vor allem mit Pelzen, aber auch mit ihren kunstvollen Goldschmiedearbeiten. Ebenfalls auf dieser Insel beheimatet sind mehrere Amazonenstämme, der bedeutendste sicherlich im Königreich Burgund, welches auf der östlichen Halbinsel liegt.


nach oben Die Ostlande & Angmar


Die Ostlande sind ein lockerer Verbund mehrerer kleiner Königreiche, die sich auf zwei große und eine kleinere Insel verteilen und von denen Cormyr im Norden mit der Hauptstadt Eldersheim auf der westlichsten der Inseln das größte und wichtigste ist. Hier herrscht König Altarion von Eldersheim. Die Landschaft der Ostlande ist von sanften, grünen Hügeln und dazwischenliegenden weiten, von kleinen Seen bedeckten Ebenen geprägt, wiewohl es auf der südlichen Insel auch steile Berge gibt, die in Teilen karg und steinig sind. Wälder sind auf diesen Inseln wegen des häufig recht starken Windes eher selten. Die bestehenden Wälder sind klein und schmiegen sich in die Täler. Von den Ostlanden kommen die besten Barden der Menschen, auch werden hier feine Instrumente gefertigt, die auch gehandelt werden. Überhaupt scheint fast die gesamte Bevölkerung recht musikalisch zu sein. Beliebt sind Treffen, bei denen alle ihre Instrumente mitbringen. Was dann folgt kann man kaum beschreiben: ein Durcheinandergespiele, was trotzdem eigenartig harmonisch ist und gut eine ganze Nacht lang andauern kann. Die Gelehrten der Ostlande sind außerdem für ihre feinen Buchmalereien bekannt. Der Schutz der Ostlande ist durch den Orden der Schwarzen Ritter sichergestellt, einer Vereinigung der besten Kämpfer der Inseln.
Etwas abseits und südlich der eigentlichen Ostlande liegt das Königreich Angmar, dessen Einwohner unter häufigen Kriegen zu leiden haben.


nach oben Aylann, der Mittlere Kontinent


Der Kontinent Aylann ist der größte der Kontinente Dragons, liegt ziemlich mittig auf der Weltenscheibe und erstreckt sich von Taros und den Orkischen Hochlanden im Westen bis zu den Dschungeln Isuas im Osten. Der Kontinent ist in drei Teile geteilt. Auf seiner größten, nordöstlichen Landmasse liegen die Länder Aramon, Dragonia und das Zwergenreich, während sich auf einer kleineren, südwestlichen Landmasse, die nur durch eine schmale Landbrücke mit dem größeren Teil verbunden ist, das Orkische Hochland und Taros, das verfluchte Land, befinden. Ganz im Osten liegt der Subkontinent Isua.


 



Toplisten